Sie sind hier: Startseite / Prozessberatung / Referenzbeispiele aus dem Sportbereich

Referenzbeispiele aus dem Sportbereich

Prozessberatung ist professionelle Beratung auf der Metaebene eines Veränderungsprozesses: von der Diagnose, über die Umsetzung bis zur Evaluierung

Implementierung von Konfliktmanagementsystemen

Ihre Themen und Herausforderungen

  • Spannungen und Konflikte beeinträchtigen die Kooperation der im Leistungssport beteiligten Personen und Interessensgruppen: Athletinnen, TrainerInnen, Eltern von AthletInnen, Sponsoren, Manager, Medienvertreter, Funktionäre der verschiedenen Sportverbände und Sportorganisationen
  • Spannungen und Konflikte bestehen innerhalb einer Interessensgruppe oder zwischen den Akteuren des Leistungssports
  • Fragen der Verantwortung und Entscheidungskompetenzen zur Gestaltung der bestmöglichen Unterstützungsstrategie für die SportlerInnen in deren Leistungsentwicklung sind unzureichend geklärt
  • Widersprüchliche Interessenslagen im Betreuungsumfeld der SportlerInnen und deren unzureichende Klärung beeinträchtigen die SportlerInnen. Arbeitseinsatz und Aufmerksamkeit werden zu wenig auf gemeinsame Ziele fokussiert
  • Alle Beteiligten Stakeholder sind gefordert, bestehende Spannungen und Konflikte anzusprechen, Differenzen zu klären und Konflikte zu lösen
  • Alle Beteiligten sehen die Erfordernis, kontinuierlich ihre Konflikt- und Kommunikationskompetenz weiter zu entwickeln, um der Eskalation von Konflikten vorzubeugen

Ihre Strategien und Lösungen

  • Prozessualer Aufbau eines Systems zur Konfliktprävention und Konfliktmanagementsystem innerhalb der jeweiligen Sportorganisation
  • Ein Angebot zu Aufbau und Entwicklung von Maßnahmen und Strukturen für die jeweiligen Interessensgruppen der jeweiligen Sportdisziplin entwickeln, um individuell, als Team und als Organisation kompetent mit Spannungen und Konflikten umgehen zu können.
  • Für die Implementierung des gesamten Entwicklungsprozesses braucht es professionelle externe Beratung

Prozessberatung bietet

  • Engmaschige Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der Sportvereine, Sportverbände, Sportorganisationen
  • Gestaltung des Gesamtprozesses zur Implementierung eines Konfliktmanagementsystems gemeinsam mit den jeweiligen Auftraggebern, ausgewählten Verantwortungsträgern und den relevant Beteiligten: von der Ist-Erhebung, der Planung und Designerstellung, über die Durchführung aller entschiedenen Maßnahmen bis zur abschließenden Evaluierung
  • Umfassende Aufmerksamkeit, Dokumentation des Erreichten, Sicherung der Kommunikation zwischen Auftraggeber, Verantwortungsträgern und Beteiligten im Prozess der Implementierung von Konfliktprävention und Konfliktmanagement

Strukturelle Veränderungen in Sportverbänden und Sportvereinen

Ihre Themen und Herausforderungen

  • Innerhalb des Sportverbandes oder Sportvereins liegen widersprüchliche Verantwortungsbereiche der Akteure und kontroversielle Strategien zur Förderung der Leistungsentwicklung der Sportler vor.
  • Die unterschiedlichen Vereine eines Sportverbandes auf Ebene eines Bundeslandes agieren eher gegeneinander als miteinander. Wenn SportlerInnen von unterschiedlichen Trainern im Verlauf ihrer Leistungsentwicklung betreut werden oder Sportler ihr Trainingsumfeld verändern, sind Fragen der Trainingsplanung, Trainingssteuerung und der Modalitäten für Wechsel des Sportlers unter den Trainern und Funktionären unzureichend abgestimmt.
  • Die Trainer von Vereinen fühlen sich von den ihnen übergeordneten Funktionen in ihrer Arbeit bevormundet oder nicht ausreichend in ihrer (zumeist ehrenamtlichen Arbeit) gewürdigt. Die vertraglichen Unterschiede zwischen hauptamtlichen, teilzeitbeschäftigten und ehrenamtlichen Trainern führen zu Motivationsdefiziten und Irritationen in der Zusammenarbeit
  • Die unterschiedlichen Professionisten, die sich zur Leistungsentwicklung von SportlerInnen einbringen (Trainer, Sportmediziner, Physiotherapeuten, Masseure, Sportpsychologen) sind in ihrer Arbeit unzureichend kommunikativ vernetzt 

Ihre Strategien und Lösungen

  • Prozessuale Entwicklung von Veränderungsbereitschaft innerhalb des gesamten Sportverbandes
  • Alle Beteiligten werden unterstützt, ihre Arbeit für die Sportlerinnen und Sportler mit hoher kooperativer Qualität zu gestalten, dazu werden passende Strategien, gemeinsame strukturelle Ziele und wirkungsvolle Maßnahmen zur strukturellen Veränderung erstellt
  • Effiziente Kommunikations- und Verhandlungsstrukturen werden designt, in denen alle relevanten strukturellen Veränderungsthemen gemeinsam vorbereitet, aufbereitet und bearbeitet werden können
  • Das Management eines Sportverbandes oder einer Fachorganisation erstellt für die jeweiligen Professionisten ein Angebot zur Implementierung und Gestaltung von strukturellen Veränderungsprozessen
  • Für die Implementierung des gesamten Entwicklungsprozesses braucht es professionelle externe Beratung

Prozessberatung bietet

  • Engmaschige Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der Sportvereine, Sportverbände, Sportorganisationen
  • Gestaltung des Gesamtprozesses zur Implementierung eines strukturellen Veränderungsprozesses gemeinsam mit den jeweiligen Auftraggebern, ausgewählten Verantwortungsträgern und den relevant Beteiligten: von der Ist-Erhebung, der Planung und Designerstellung, über die Durchführung aller entschiedenen Maßnahmen bis zur abschließenden Evaluierung
  • Umfassende Aufmerksamkeit, Dokumentation des Erreichten, Sicherung der Kommunikation zwischen Auftraggeber, Verantwortungsträgern und Beteiligten im Prozess der strukturellen Veränderung

Führung und Management im Sport 

Ihre Themen und Herausforderungen

  • Innerhalb des Sportverbandes oder Sportvereins liegen unterschiedliche Lernbedarf der hauptamtlichen und ehrenamtlichen Funktionärinnen, Funktionäre, Trainierinnen und Trainer vor
  • Diese Lernbedarfe betreffen deren kommunikativen Kompetenzen, die Organisationskompetenzen und die Stärkung ihrer Managementtools
  • Die Bereitschaft dieser Zielgruppe zur persönlichen Weiterbildung in diesen Kompetenzen ist (noch) unzureichend vorhanden
  • Passende Lerninhalte und Lernformate sind noch nicht definiert
  • Das dafür passende Lernkonzept auf Basis einer umfassenden Entwicklungsstrategie ist im Sportverband oder Sportverein noch nicht formuliert

Ihre Strategien und Lösungen

  • Das prozessuale Konzept zur Führungskräfteentwicklung in Sportverbänden und in Sportvereinen soll geplant, umgesetzt und evaluiert werden
  • Die an diesem Entwicklungsprozess Teilnehmenden sind - strategisch geplant -für diesen Lernprozess zu motivieren und zu gewinnen
  • Die Träger der Lern- und Lehrveranstaltungen zur Führungskräfteentwicklung werden unterstützt, diesen Planungs- und Umsetzungsprozess des Schulungsprojektes in hoher Qualität zu gestalten. Dazu werden passende Strategien, gemeinsame Ziele, relevante Inhalte und wirkungsvolle Maßnahmen erstellt
  • Die Träger der Lern- und Lehrveranstaltungen zur Führungskräfteentwicklung erstellen für ihre jeweilige Zielgruppe ein Angebot zur Teilnahme am Lernprogramm
  • Für die Implementierung des gesamten Programms zur Führungskräfteentwicklung wird externe Prozessberatung eingesetzt

Prozessberatung bietet

  • Engmaschige Zusammenarbeit mit den Trägern der Lern- und Lehrveranstaltungen zur Führungskräfteentwicklung
  • Gestaltung des Gesamtprozesses zur Implementierung eines Entwicklungs- und Lernprozesses für Führungskräfte in Sportvereinen und Sportverbänden gemeinsam mit den jeweiligen Auftraggebern, ausgewählten Verantwortungsträgern und den relevant Beteiligten: von der Ist-Erhebung, der Planung und Designerstellung, über die Durchführung aller entschiedenen Maßnahmen bis zur abschließenden Evaluierung
  • Umfassende Dokumentation des Erreichten, Sicherung der Kommunikation zwischen Auftraggeber (Träger des Weiterbildungsprogramms) und Beteiligten im Prozess der des Weiterbildungsvorhabens

Steuern in Sportorganisationen

Ihre Themen und Herausforderungen

  • Sportvereine und Sportverbände sind damit beschäftigt, sich in einer immer unübersichtlicheren Umwelt zu orientieren, um spezifische organisationale Probleme und Herausforderungen angemessen zu gestalten. Mitarbeiterzufriedenheit und sinkende Zahlen an Vereinsmitgliedern werden zu relevanten Problemen
  • Den Verantwortlichen begegnen zunehmend kommunikativen und strategischen Barrieren in der Steuerung, Gestaltung und Umsetzung ihrer strategischen Ziele
  • Sportverbände und Sportvereins müssen auf steigende personelle Probleme reagieren, die Motivation zur ehrenamtlichen Mitarbeit nimmt konstant ab, Ansprüche im Kontext der finanziellen Abgeltung und gleichzeitig begrenzte Budgets geraten in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und Verantwortung

Ihre Strategien und Lösungen

  • Neue innovative Konzepte zur Bewältigung der Steuerungsnotwendigkeiten werden entwickelt: Steuerung von Umweltbeziehungen, des Personals und der internen Organisationsentwicklung
  • Die praxisbezogene Umsetzung von Konzepten und Maßnahmen werden in geplanter Form initiiert
  • In der prozessualen Entwicklung von Veränderungen werden alle Beteiligten unterstützt, ihre gemeinsame Arbeit für die Verbände, Vereine und SportlerInnen mit hoher Steuerungskompetenz zu gestalten
  • Das Management eines Sportverbandes oder Sportvereins erstellt ein Design zur Gestaltung von effizienten Steuerungsprozessen
  • Für die Implementierung des gesamten Prozesses wird externe Prozessberatung genützt

Prozessberatung bietet

  • Engmaschige Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der Sportvereine und Sportverbände
  • Gestaltung des Gesamtprozesses zur Implementierung eines maßgeschneiderten und effizienten Steuerungsprozesses: von der Ist-Erhebung, der Planung und Designerstellung, über die Durchführung aller entschiedenen Maßnahmen bis zur abschließenden Evaluierung
  • Umfassende Aufmerksamkeit, Dokumentation des Erreichten, Sicherung der Kommunikation zwischen Auftraggeber, Verantwortungsträgern und Beteiligten im Prozess der Implementierung von Steuerungskompetenz